BEK Holztechnik

Kurzbeschreibung

Schülerinnen und Schüler erhalten in der Berufseinstiegsklasse Holztechnik (BEK-H) einen Einblick in die Berufswelt.

Sollten Sie weitere Fragen haben, dann mailen Sie uns.

Weiterführende Informationen

Wie werde ich in die BEK aufgenommen?

Wie werde ich in die BEK aufgenommen?

In die Berufseinstiegsklasse kann aufgenommen werden, wer eine Abschlussklasse des Sekundarbereichs I einer allgemein bildenden Schule oder ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) an einer Berufsschule ohne Hauptschulabschluss verlassen hat.

Darüber hinaus kann auch eine Schülerin / ein Schüler mit Hauptschulabschluss aufgenommen werden, die oder der einen Hauptschulabschluss mit einem Notendurchschnitt in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch von schlechter als 3,5 erreicht hat.

  • Um in die BEK aufgenommen zu werden, muss man sich in der Zeit vom 1. Februar - 31. März an den BBS II Gifhorn bewerben. Folgende Unterlagen werden für die Bewerbung benötigt:
  • 1.) Ein tabellarischer Lebenslauf
  • 2.) Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses
  • 3.) Ein vollständig ausgefülltes Anmeldeformular

Was kann ich erreichen?

Was kann ich erreichen?

Ziel der Berufseinstiegsklasse ist das Erreichen des Hauptschulabschlusses und der Ausbildungsreife.

Ziel kann es auch sein, einen „schwachen“ Hauptschulabschluss zu verbessern.

Durch den Besuch der Berufseinstiegsklasse sollen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt bzw. erworben werden, die Schülerinnen und Schüler befähigen, anschließend eine Berufsausbildung zu beginnen oder eine Berufsfachschule (BFS) zu besuchen.

Berufsbezogener Fachunterricht

Berufsbezogener Fachunterricht

Der Unterricht in der Berufseinstiegsklasse wird in fachpraktischen, fachtheoretischen und allgemeinbildenden Unterricht gegliedert.

Der fachpraktische Unterricht findet an zwei Berufsschultagen in den Werkstätten der BBS II Gifhorn statt.

Der fachtheoretische Unterricht und der Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern finden an drei Berufsschultagen statt.

Der fachpraktische und der fachtheoretische Unterricht ist an mindestens vier Qualifizierungsbausteinen (Q) ausgerichtet. Folgende Qualifizierungsbausteine sind angedacht:

  • Q1: Planen und Herstellen einfacher Produkte mit Handwerkzeugen aus Holz
  • Q2: Planen und Herstellen mehrteiliger Werkstücke unter Verwendung klassischer Vollholzverbindungen mit Handwerkzeugen und dem Einsatz von handgeführten Holzbearbeitungsmaschinen
  • Q3: Planen und Herstellen von Hilfsmitteln und Werkstücken unter Verwendung von Vollholzverbindungen aus dem Kantholzbau
  • Q4: Planen und Herstellen von Kleinmöbeln und Gerätschaften unter Einbeziehung stationärer Holzbearbeitungsmaschinen

Stundentafel

Stundentafel

Lernbereiche

Zahl der
Wochenstunden

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch / Kommunikation

Englisch

Mathematik

Politik

Sport

Religion

 

4

2

4

2

1

1

Berufsbezogener Lernbereich - Theorie

mit mindestens 4 Qualifizierungsbausteinen

6

 

Berufsbezogener Lernbereich - Praxis

mit mindestens 4 Qualifizierungsbausteinen

15

 

Unterrichtsstunden pro Woche

35

 

Es wird ein vier-wöchiges Betriebspraktikum durchgeführt.

Der Unterricht wird montags bis freitags in der Zeit von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr erteilt.

Prüfung

Prüfung

Jeder Qualifizierungsbaustein wird mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung abgeschlossen. Es gibt für jeden Qualifizierungsbaustein eine Gesamtnote.

Am Schuljahresende gibt es im berufsübergreifenden Lernbereich zwei Prüfungen. Die Schüler/innen schreiben in den Fächern Deutsch und Mathematik jeweils eine Abschlussarbeit von 90 Minuten Dauer.

Kosten

Kosten

Am Anfang des Schuljahres sammeln die Klassenlehrer/innen einen Betrag von ca. 60,- € für Kopien und weitere Arbeitsmittel ein.

Für eine eventuelle Klassenfahrt müssen Sie mit Kosten in Höhe von ca. 100,- € rechnen.

Persönlichen Voraussetzungen

Persönlichen Voraussetzungen

Ein Interesse an handwerklicher Arbeit wird vorausgesetzt.