BFS Farbtechnik und Raumgestaltung

Kurzbeschreibung

Die Berufsfachschule "Farbtechnik und Raumgestaltung" bereitet vor auf die Ausbildungsberufe

  • Malerin und Lackiererin / Maler und Lackierer,
  • Bauten- und Objektbeschichterin / Bauten- und Objektbeschichter.

Innerhalb eines Jahres werden eine gestalterische und berufliche Grundbildung vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler erlernen grundlegende handwerkliche Fertigkeiten und Tätigkeiten des Berufsfeldes Malerin und Lackiererin / Maler und Lackierer. Sie verwenden geeignete Materialien wie zum Beispiel Farben und Lacke, Vlies- und Mustertapeten. Dafür bieten die BBS II Gifhorn eine hochwertige Ausstattung.

Sollten Sie weitere Fragen haben, dann mailen Sie uns.

Hier geht es zu den Seiten vom...

...Farbtechnik und Raumgestaltung.

Weiterführende Informationen

Wie werde ich in die BFS aufgenommen?

Wie werde ich in die BFS aufgenommen?

  • Jede Schülerin / jeder Schüler mit einem guten Hauptschulabschluss oder höherwertig kann aufgenommen werden (Realschulabschluss ist empfehlenswert).
  • Bei Anmeldung kann ein Vorvertrag mit einem Betrieb des Maler- und Lackiererhandwerks vorgelegt werden.
  • Ohne Vorvertrag ist der Besuch der BFS nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich (z.B. freie Plätze). 

 

 

Was kann ich erreichen?

Was kann ich erreichen?

Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten einen umfassenden Einblick in die Farbtechnik und Raumgestaltung. Der Abschluss der Berufsfachschule kann als erstes Ausbildungsjahr vom Ausbildungsbetrieb anerkannt werden. Wir ermöglichen unseren Absolventinnen und Absolventen die Kompetenzen zu erlangen, die es ihnen ermöglichen, im zweiten Ausbildungsjahr die Ausbildung als Malerin und Lackiererin / Maler und Lackierer oder als Bauten- und Objektbeschichterin / Bauten- und Objektbeschichter in Handwerksbetrieben fortzusetzen. Darüber hinaus kann die Schulpflicht erfüllt und unter bestimmten Bedingungen ein Realschulabschluss auf einen erweiterten Realschulabschluss verbessert werden.

Berufsbezogener Fachunterricht

Berufsbezogener Fachunterricht

Der fachtheoretische Unterricht erfolgt in Lernfeldern, die mit konkreten Lernsituationen praxisnah gestaltet sind.
Die einzelnen Lernfelder entsprechen denen des ersten Ausbildungsjahres in den oben genannten Ausbildungsberufen des Berufsfeldes.

Lernfeld 1: Metallische Untergründe bearbeiten
Lernfeld 2: Nichtmetallische Untergründe bearbeiten
Lernfeld 3: Oberflächen und Objekte herstellen
Lernfeld 4: Objekte gestalten

In den Werkstätten werden nacheinander verschiedene lernfeldorientierte Projekte umgesetzt. Dadurch werden verschiedene grundlegende Fertigkeiten des Maler- und Lackiererhandwerks vermittelt. Dazu gehören mineralische Untergründe sowie Untergründe aus Holz, Metall und Kunststoff prüfen, vorbereiten und beschichten. Hierfür ist es notwendig zu wissen, wie eine Baustelle einzurichten ist. Ein weiteres Beispiel ist die Übung, eine Raufaser an einer Wand zu tapezieren und anschließend zu streichen. Ein wichtiger Bestandteil ist die Anwendung der Farbenlehre.

Neben dem fachbezogenen Lernbereich werden im fachübergreifenden Lernbereich folgende Unterrichtsfächer angeboten:

Deutsch / Kommunikation
Englisch / Kommunikation
Politik
Religion
Sport


Während der Ausbildungszeit werden 20 Arbeitstage (4 Wochen) in einem gestalterisch arbeitenden Betrieb absolviert. Diese praktische Ausbildung ist für den erfolgreichen Abschluss zwingend notwendig.

Stundentafel - Unterricht

Stundentafel - Unterricht

Unterrichtsfächer

Zahl der Wochenstunden

Politik
Sport
Religion 
Deutsch / Kommunikation
Englisch

2
2
1
2
2

Fachtheorie

9

Fachpraxis

18

Unterrichtsstunden pro Woche

36

Bei einer hundertprozentigen Unterrichtsversorgung werden pro Woche erteilt:

  • 9 Stunden Fachtheorie,
  • 18 Stunden Fachpraxis und
  • 9 Stunden allgemein bildende Fächer (Deutsch, Politik,...).

Die allgemeinbildenden Fächer werden immer mit einer Doppelstunde wöchentlich unterrichtet.

Im fachpraktischen Unterricht werden zwei Betriebspraktika mit jeweils 80 Std abgeleistet, was zwei Mal zwei Wochen Praktikum entspricht. Die Termine sind etwa vor oder nach den Herbst- und Osterferien.

Eine weitere praktische Ausbildung von mindestens vier Wochen kann außerhalb der Schulzeit stattfinden. Die Zeiten werden individuell vereinbart.

Prüfung

Prüfung

In einer Abschlussprüfung lösen die Schülerinnen und Schüler eine komplexe Arbeitsaufgabe mit fachtheoretischem und fachpraktischem Anteil.

Rahmenlehrplan

Kosten

Kosten

Der Besuch der Schule ist mit Anschaffungskosten für Arbeitskleidung, einigen Materialkosten und Kosten für Bücher verbunden. Der größte Teil der Bücher kann von der Schule gemietet werden.

Persönlichen Voraussetzungen

Persönlichen Voraussetzungen

Freude an gestalterischer Tätigkeit, Kreativität und Interesse an beruflicher Entwicklung sind wichtige Voraussetzungen. 

Zusatzangebote

Zusatzangebote

Die Klasse der Berufsfachschule Farbtechnik und Raumgestaltung fährt eine Woche auf Klassenfahrt nach Verden zur Teambildung und zur Durchführung fachpraktischer Projekte. Der evangelische Jugendhof Sachsenhain Verden ist unser langjähriger Partner mit dem erfolgreich fachpraktische Projekte durchgeführt werden. In der Freizeit wird das Universum in Bremen besucht.

http://www.ejh.de/sachsenhain

http://www.universum-bremen.de/de/startseite.html