BFS Elektrotechnik

Die BFS Elektrotechnik (BFS E) bereitet auf folgende Ausbildungsberufe vor:

  • Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik
  • Elektroniker/in für Automatisierungstechnik
  • Elektroniker/in für Betriebstechnik

Innerhalb eines Schuljahres werden die berufsbezogenen theoretischen und praktischen Inhalte des ersten Ausbildungsjahres vermittelt. Der Unterricht findet daher sowohl im Klassenzimmer als auch im Labor bzw. den Schulwerkstätten statt.

Neben den berufsbezogenen Inhalten werden die allgemeinbildenden Fächer Deutsch, Politik, Englisch, Sport und Religion unterrichtet.

Neben dem Unterricht an den BBS II Gifhorn machen die Schüler/innen eine insgesamt vierwöchige praktische Ausbildung („Praktikum“) in einschlägigen Betrieben.

Hinweis:

Es wird empfohlen, mit einem Ausbildungsbetrieb des Elektrohandwerks einen Vorvertrag abzuschließen.

Sollten Sie weitere Fragen haben, dann mailen Sie uns.

Weiterführende Informationen

Wie werde ich in die BFS aufgenommen?

Wie werde ich in die BFS aufgenommen?

  • Aufnahmevoraussetzung ist mindestens der Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss mit einem Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik von mindestens 3,5.
  • Die vollständigen Bewerbungsunterlagen (s. Flyer) sind in der Zeit vom 1. Februar bis 31. März einzureichen.
  • Bei einer Zusage sind die noch fehlenden Unterlagen (z. B. Kopie des Abschlusszeugnisses) zur Einschulung mitzubringen.

Was kann ich erreichen?

Was kann ich erreichen?

Mit dem Besuch der BFS Elektrotechnik können drei Ziele erreicht werden:

  • Ein erfolgreicher Besuch der BFS E kann als erstes Ausbildungsjahr angerechnet werden.
  • Wer den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss bereits hat, kann bei entsprechenden Leistungsnachweisen zusätzlich den Erweiterten Sekundarabschluss I erwerben. Mit diesem Abschluss ist ein Wechsel  z. B. auf ein Berufliches Gymnasium Technik möglich.
  • Mit dem Besuch der BFS E wird die gesetzliche Schulpflicht erfüllt.

Berufsbezogener Fachunterricht

Berufsbezogener Fachunterricht

Der berufsbezogene Lernbereich ist nach Lernfeldern (LF) unterteilt:

·     LF 1: Elektronische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

·     LF 2: Elektrische Installationen planen und ausführen

·     LF 3: Steuerungen analysieren und anpassen

·     LF 4: Informationstechnische Systeme bereitstellen

Stundentafel

Stundentafel

Es werden wöchentlich 27 Stunden berufsbezogener Unterricht erteilt, davon 18  Stunden in unseren Werkstätten. Darüber hinaus werden neun Stunden allgemein bildende Fächer unterrichtet.

In einem 4-wöchigen "Praktikum" können die handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis gestellt werden, um einen großen Schritt in Richtung Ausbildungsvertrag zu machen.

Prüfung

Prüfung

Am Ende des Schuljahres findet eine schriftliche Prüfung von 90 Minuten im berufsbezogenen Lernbereich - Theorie - statt. Zudem wird eine Aufgabe aus dem Lernbereich - Praxis - gestellt, die einen starken beruflichen Bezug hat.